Radioaktive Luft bei uns?

Bereits am 4. April 2020 brachen rund um das radioaktiv verseuchte Sperrgebiet von Tschernobyl Brände aus. Radioaktive Wolken gelangten bereits in die Atmosphäre.

Wie ernst ist die Lage für Deutschland?

Die französische Strahlenschutzbehörde IRSN hat nun ein Video mit Animation veröffentlicht, welches die Ausbreitung der Luftmassen aus Tschernobyl über Europa beziehungsweise Deutschland grafisch darstellt.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicksen.
Modélisation de la dispersion du panache en Europe – Mise à jour du 17 avril 2020 – IRSN.fr

Seit mehr als zwei Wochen wüten schon im Norden der Ukraine die Flammen. Wie der Kiewer Katastrophenschutz mitteilte, waren am Mittwoch mehr als 1200 Menschen im Einsatz.

Wegen der Brände in dem verseuchten Gebiet wird radioaktives Material aufgewirbelt. Nach ukrainischen Behördenangaben ist bisher eine Fläche von mehr als 11.500 Hektar verbrannt. Die Umweltorganisation Greenpeace ging von dem mehr als Vierfachen des Wertes aus.

Die Ärzteorganisation (IPPNW) hat vor einer Verharmlosung der Waldbrände im radioaktiv belasteten Gebiet rund um das havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl gewarnt. Demnach gebe es radioaktive Wolken über der Ukraine. „Bei ungünstiger Wetterlage und Windrichtung könnte auch der Rest Europas, könnte auch Deutschland von den radioaktiven Wolken betroffen sein“, teilte der IPPNW-Co-Vorsitzende Alex Rosen mit.

Brennendes Gras nahe der Atomruine von Tschernobyl
© Volodymyr Shuvayev/rtr

Kein Aktionismus seitens der Bundesregierung. Kein Wort von Herrn „ich bin offen für Impfzwang“ Söder, keine umfassende Aufklärung von Herrn „ich liebe Impfen und digitales Gesundheitswesen“ Spahn. NICHTS.

Glattes Versagen und ein klares Aussitzen. Mögen wir doch einmal warten, was überhaupt kommt und wie heftig es dann sein wird. Momentan sind sowieso die meisten Deutschen „bestens geschützt“.

Mit Mundschutz und Lockdown zuhause braucht sich doch niemand wirklich Sorgen machen. Kommt das nur mir so vor oder wären solche Menschen in einer gesunden Politik und Gesellschaft nicht längst gefeuert?

Das in Konzernen nicht immer der Cleverste an der Spitze oder führenden Management sitzt, erkennt man an den desaströsen Fehlentscheidungen der letzten 2 Jahrzehnte. Da zählen eher Softskill wie „Killerinstinkt“, „Abgebrühtheit“ und „Eiseskälte“. Da bescheißt man lieber in der Auto Industrie anstatt auf LPG zu setzen, bis man endlich nachhaltige Natur freundliche Antriebskonzepte entwickelt hat.

Das hatte schon Herr Thielen beim Nachwuchs bemängelt, als er sein Weltbild schamlos offenlegte: „Wir haben fast keine Gründer, die den Killerinstinkt haben„. Wirtschaft und Politik, das ist Krieg, da muss man bereit sein zu töten und über Leichen zu gehen. Gnadenlos, erbarmungslos, eiskalt und vor allem auf nur eines fixiert: Macht, Marktanteile, Profit.

Das hilft uns Aufgeklärten aber nichts. Wir sehen der Realität mit offenen Augen ins Gesicht und lassen dabei gelassen die alte, eiskalte Elite ins eigene Verderben rennen.

Behalten Sie die künftigen giftigen Auswirkungen aus der Ukraine im Blick. Denken Sie daran sich diesbezüglich täglich neu zu informieren!

Herr Spahn, wo bleibt die Anti-Radioaktivitäts-Impfung?