Polizei – Söders langer Arm

Polizisten werden in der Regel nicht in die Tiefen eines Jura-Studiums eingeweiht. Obgleich Polizisten sehr wohl während ihrer Ausbildung dem Gesetz näher gebracht werden. Doch in diesem Fall aus Nürnberg, zeigen sich gleich mehrere Unverhältnismäßigkeiten.

Was ist passiert?

Eine Nürnberger Fleischerei hat wegen einem Aushang im Schaufenster Besuch von der Polizei bekommen. Laut Aussage des Inhabers haben die Polizisten mit dem 5000€ Bußgeld gedroht, wenn der Inhaber nicht auf Söders Mundschutz-Terror einschwenkt.

Für Söders Helfer und Helfers Helfer scheint aber weder Vernunft noch der Sachverhalt ausreichend genug zu sein, um dem Herrscher Bayerns den Gehorsam zu verweigern.

Niemand ist gezwungen oder wird genötigt in dieser Fleischerei einzukaufen. Noch, Herr Söder, ist diese Nürnberger Fleischerei kein Staatseigentum. Folglich kann der Inhaber jede Regel in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einführen, die lauter und rechtens ist. Und wenn seine Kunden nur mit grünen Socken Zutritt erhalten, dann ist das zweifelsfrei sein gutes Recht. Wenn da nicht diese Gesetze von Herrn Söder und Kumpanen wäre.

Wieso also wird dem Inhaber gedroht? Weil er sich weigert eine Maske innerhalb seines Ladens zu tragen? Weil der verantwortungslose Ministerpräsident Bayerns befohlen hat, dass alle Angestellten und Bedienpersonal innerhalb eines Geschäftes Masken zu tragen haben? Weil es hier um Machtmißbrauch durch Machtdemonstration geht? Vernunft, faktische Zahlen und Sachverstand sind es definitiv nicht.

Der Abstand von 1.50 Meter wird alleine schon durch die Ladentheke eingehalten. Zudem obliegt es im Eigenermessen eines jeden Bürgers zu entscheiden, ob er das „wahnsinnige“ Risiko eingehen will, ohne Maske bedient zu werden.

Bereits ein Attest könnte den Inhaber, wenn er bedient, von dem Zwang befreien. Aber genau darum geht es tatsächlich gar nicht. Es geht einzig alleine um das erbarmungslose Durchsetzen von Befehlen und das Erzwingen von Gehorsam. Erst durch den Helfers Helfer Polizei und am Ende vom Volk. Der immens wichtige Teil unserer Gesellschaft „die Polizei“ wird von Herren wie Söder & Mischpoke unvorstellbar missbraucht.

Kennen wir das nicht schon vom Papst, von den Kaisern, Königen und lokalen Fürsten? Will sich Herr Söder nun einreihen in die Reihe der Herrscher „von Gottes Gnaden“? Wann beißt der lange Arm den Herren in den Hintern und verweigert den Gehorsam?

Es wird Zeit, dass jeder Ladenbesitzer, auch Discounter Betreiber sich dem Widerstand anschließt. Ganz besonders die Polizei, denn der Tag wird kommen, wo das Volk wissen will, auf wessen Seite die Polizisten stehen.

Es steht viel zu viel auf dem Spiel. Angefangen von der Mündigkeit eines jeden Bürgers, bis hin zur Unversehrtheit des eigenen Körpers. Vom Grundgesetz selbst wollen wir gar nicht reden.

Wissen Sie was auf dem Aushang in der Fleischerei aus Nürnberg stand?

Die Fleischerei beliefert eigentlich Großkunden, auf telefonische Bestellung können aber auch Privatkunden dort Fleisch abholen. Für diese hatte Kraft einen Zettel mit folgendem Hinweis aufgehängt: „Achtung, bei uns findet keine Vorstellung von Herrn Söders Kasperletheater statt. Sollten Sie uns unbedingt mit Masken sehen wollen, kommen sie im Fasching wieder.“ Wer zu einer Risikogruppe gehöre, solle ab Montag nicht mehr bei ihm einkaufen.