Wichtiges zu Virus COVID-19

Informieren Sie sich zu dem Virus COVID-19 und lassen Sie uns die Spreu vom Weizen trennen! Je mehr Sie über den Virus, die Erkrankung und Hintergründe verstehen, desto beruhigter können Sie mit der Situation umgehen. Vorne weg: lassen Sie sich nicht verrückt machen. Gehen Sie auf natürliche Weise mit Ihrer persönlichen Situation um. Achten Sie auf sinnvolle Supplimente (Beitrag Adaptogenen Vorrat)

Grundsätzlich: Der als COVID-19 bezeichnete Virus gehört zu den Coronaviren und taucht in den Medien und Presse gerne auch unter dem Namen SARS-CoV-2 (vormals 2019-nCoV) auf.

Coronaviren kommen bei zahlreichen Wirbeltieren vor, demzufolge auch beim Säugetier. Entgegen der herrschenden Medien- und Glaubensmeinung gehört auch der Mensch in erster Linie zu den Säugetieren. Allerdings hat die Natur eine wichtige Sicherheitsfunktion parat. Die sogenannte Artenbarriere. Dieser Schutz verhindert ein gefährliches Übergreifen, Vermischen und die Vernichtung von Arten.

Den Coronaviren unterstellt die Wissenschaft und Wikipedia, dass sie diese Artenbarriere überwinden können. Ich halte diese Aussage für sehr bedenklich, denn ohne menschliches Zutun, begeht die Natur nicht so einen zerstörerischen Unfug. Die Natur folgt sehr einfachen aber mächtigen Regeln. In dieser natürlichen Ordnung ist eine Überwindung der Artenbarriere nicht vorgesehen. Es ist unerheblich, welches Wirbeltier, ob Säugetier, Vögel oder Fische ein anderes Tier einer anderen Art konsumiert. Es geht keine Gefährdung aus. Tiere wissen das und essen einfach nichts, was sie töten kann. Vom Tier essen, ob Fledermäuse oder Ähnlichem hat sich der Mensch in China ganz sicher nicht angesteckt.

Merken Sie sich einfach: Die Natur selbst grenzt Arten derart konsequent ab, dass es immer den Menschen als Störfaktor benötigt, um jene gesunden, natürlichen Barrieren manipulativ zu zerstören. Als Beispiel dazu können Sie sich darüber belesen, wie konsequent die Natur selbst zwischen Säugetieren trennt. Ob sich ein Hund mit Katze oder Esel mit Pferd paart, so werden daraus niemals überlebens- und lebensfähige Nachkommen generiert. Deshalb kann auch der Mensch nicht vom Affen abstammen. Versierte Wissenschaftler wissen das.

Die aktuelle, vernünftige Vermutung des Labor konstruierten Virus aus einem der Wuhan-Gen-Labore muss zwar erst noch gerichtsfähig bewiesen werden. Aber wie üblich dürfen wir darauf noch einige Zeit warten. So kennen wir es bei vielen in der Vergangenheit begangenen Verbrechen an Mensch und Natur, welche später erst nach und nach eingestanden und bewiesen wurden.

COVID-19 Krise?
Aktuell werden wir durch Panikmache von den elementaren Fakten ablenkt. Wenn Sie COVID-19 verstehen wollen, lesen Sie Beiträge über die Asiatische Grippe (1957-58), gefolgt von der Hongkong Grippe (1968-70), gefolgt von der Russischen Grippe (1977-78) gefolgt von der Vogelgrippe, gefolgt von ??? richtig (!) von der COVID-19 Infektion. Es wird wieder eine Grippe Form sein. Scheinbar hat man seit Beginn an dieser Forschung von der Form der Biowaffe nicht gelöst oder diese verantwortungsvoll für immer beendet. Folgen Sie dem roten Faden der Bio-Technik und Waffen-Forschung und Sie landen unter anderem auch in Wuhan. Letztendlich wird es in 5, 10 oder 20 Jahren sowieso aufgedeckt werden. Eine Krise wird es nur, wenn diese Geflügelpest-Influenza-Variante genutzt wird für eine Krise und öffentliche Entscheider der hidden-societies (Fabian, Pelerin, Open, etc.) diese Krise unbedingt benötigen. Halten Sie durch, nach Ostern sieht die Welt anders aus. Kümmern Sie sich jetzt um Ihre persönliche Unversehrtheit und Gesundheit!

Was gibt es akut-wichtiges zu wissen über COVID-19?

Es wurde von Beginn an publiziert, der Virus würde sich über Tröpfcheninfektion verbreiten. Deswegen verkaufte sich der Mundschutz weltweit wie geschnitten Brot. Hörte man jedoch frühzeitig auf Informationen von lokalen Ärzten in Wuhan, dann wurde schnell klar, dass man eher von einer Kontaktinfektion ausgehen sollte. Auch wenn es eine Tröpfcheninfektion ist, so ist die Orientierung an der Kontaktinfektion im Alltag weit hilfreicher. Das heißt, man ist besser mit Gummihandschuhen und Desinfektionsmittel beraten als mit Mund-/Atemmaske.

Wuhan Ärzte warnten zügig vor Ansteckung durch Stuhl/Kot Berührungen, Toiletten usw. In naher Zukunft können wir damit rechnen, dass man COVID-19 bei Infizierten in jeder Körperflüssigkeit nachweisen kann.

Wir Menschen sind ständig mit mindestens einer Körperflüssigkeit in Kontakt. Alleine wenn wir uns am oder im Auge mit dem Finger berühren, an den Mund fassen oder schwitzen, überall und immer transportieren wir minimale Mengen an Körperflüssigkeit zu unseren Händen. Und somit an Türklinken und alles was wir anfassen.

TOPTIPP: Waschen Sie sich stets zur rechten Zeit die Hände!

Ein sehr gutes Beispiel:
Sie gehen auf eine Autobahn-/Restaurant-Toilette. Beim Betreten haben Sie bereits X Türklinken angefasst. Fassen Sie sich jetzt ans Auge, Gesicht oder den Mund, sind Sie mit allem kontaminiert, was Sie beim Anfassen der Klinken aufgesammelt haben. Richtigerweise waschen Sie sich beim Betreten der Toilette Ihre Hände bevor Sie Ihre Genitalien berühren. Setzen Sie sich nie auf Toiletten, außer Sie können diese vorher desinfizieren. Wobei auch das „unsinnig“ ist, denn meist haben Sie nicht die Zeit bis das Desinfektionsmittel ausreichend wirkt. Nach Ihrem Toilettengang waschen Sie sich erneut die Hände. Und jetzt erkennen Sie den Mega-Gau. Danach fassen Sie in der Regel nämlich alle Türklinken wieder an.

Anhand dieses Beispiels erkennen Sie bestens, wie einfach eine Infektionsmöglichkeit im Alltag ist. Mit Atem und Atemschutzmaske durch direktes angeniest-werden hat all das nichts zu tun. So ein Risiko besteht, kommt im realen Alltag jedoch weit seltener vor. Menschen niesen in die Hand und fassen dann Vieles an. Dort infizieren Sie sich in der Regel.

Wenn Sie also wirklich etwas tun wollen, üben Sie den Umgang mit sterilen, ungepuderten Handschuhen (Nitril-OP-Handschuhe für Latex-Allergiker, günstig für 5-8€ je 50 oder 100Stck) und waschen Sie sich Ihre Hände zu den richtigen Zeitpunkten. Fassen Sie nicht Schleimhaut-nahe Stellen an (Gesicht, After, Genitalien), wenn Sie im Alltag unterwegs sind (bei sich und anderen). Ggf. desinfizieren Sie Stellen, Gegenstände und Orte wenn nötig.

Eine wichtige Information:
Da man die Artenbarriere bei diesem Virus ausgehebelt hat, wird sich dieser Virus beim Menschen künftig in die Reihe der Grippe Erkrankungen einreihen. Es wird als Grippe-Saisons und COVID-19 Saisons geben.

Notstand:
Die Wahrscheinlichkeit, dass in Deutschland der Notstand zeitweilig ausgerufen wird, ist groß. Decken Sie sich mit sinnvollen Lebensmitteln und Sonstigem für 14 Tage ein. So können Sie bei Notstand sicher zuhause bleiben.

Wie ich darauf komme? Fügen wir eins und eins zusammen. Zum einen der Hinweis vom Robert Koch Institut. Dort spricht man nicht von der Vermeidung des Ausbruch dieses Virus sondern von „Verschiebung“ des Ausbruchs. Warum? Weil man die Diagnostizierung vereinfachen will. Aktuell ist Grippe-Zeit. Und hier muss man eben mehr unterscheiden zwischen Grippe und COVID-19. Nach der Grippezeit ist es einfacher. Aber was sagt uns diese Information denn wirklich?

Es bestätigt den Hinweis aus der Uni Harvard. Dort hat Marc Lipsitch verlauten lassen, dass der COVID-19 Virus sich nicht eindämmen lässt. Er erwartet eine Infektionsrate von 40 bis 70 Prozent aller Menschen binnen eines Jahres.

Würde das Robert Koch Institut anderer Meinung sein, würde Sie wohl eher von einer Vermeidung sprechen. Sie sprechen aber von einer Verschiebung und damit wird es für uns also unausweichlich. Vom Robert Koch-Institut (RKI) hieß es, Ziel in Deutschland sei es, eine Erkrankungswelle hinauszuzögern, um zu vermeiden, dass die Covid-19- und die derzeitige Grippewelle zusammenfallen.

Zum anderen deuten alle Maßnahmen direkt in China und auch bei uns in Europa auf einen designten Virus hin. Es ist Etwas, dass scheinbar unbekannt ist. 99,99% aller Viren und Erkrankungen sind hinreichend bekannt. Jetzt taucht dieser COVID-19 auf und man reagiert auf Regierungsebenen weltweit panisch. Notstand zeitweilig muss man in Betracht ziehen.

Lauscht man kompetenten Forschern aus der Berliner Charité erfährt man ohne Umschweife, dass es nicht um das „ob es eine Epidemie/Pandemie“ werden wird sondern wie schlimm es werden wird. Der Hinweis auf 1968 im Fernsehen war überdeutlich (!) aber ging medial bei den Anwesenden zügig unter.

Zuguterletzt ein Hinweis und eine Prognose von mir:
JA, der Virus wird um sich greifen und wüten, jetzt wo die Barriere der Arten im Labor ausgehebelt wurde. Ein Preis den wir alle zahlen müssen, wenn wenige Menschen erlauben Gott spielen zu dürfen. Bedanken Sie sich bei Ihrer Regierung!
JA, der Virus wird vor allem Kinder und Ältere töten. Ähnlich wie bei allen Erkrankungen, auch der Grippe, wo ein stabiles, funktionales Immunsystem gefragt ist. Lassen Sie sich also nicht verwirren, wenn Todesfälle genannt werden, die nicht ins Raster der bekannten Grippe-Todesfälle passt. Es kommt auf das Immunsystem an. Denaturierte Nahrung und alles andere was wir als Essen bezeichnen, aber bestenfalls Füllstoffe sind, belasten unnötig das Immunsystem. Dazu aber in einem anderen Beitrag mehr.
NEIN, wir müssen nicht den COVID-19 fürchten, wenn unser Immunsystem intakt ist. Manche Menschen werden gar nichts von der Erkrankung merken. Manche spüren eventuell eine Leistungseinbuße. Andere dagegen werden ähnlich wie bei einer Grippe 3-5 Tage in den Seilen hängen und danach wieder topfit sein. Achten Sie persönlich auf ein stabiles Immunsystem. Auch kurzfristig können Sie mit hochwertigem Curcuma-Pulver oder sinnvollem Curcuma-Extrakt bei verantwortungsvollem Umgang eine Menge akut für Ihren Darm und Ihr Immunsystem tun.Zuguterletzt ein Hinweis und eine Prognose von mir:
JA, der Virus wird um sich greifen und wüten, jetzt wo die Barriere der Arten im Labor ausgehebelt wurde. Ein Preis den wir alle zahlen müssen, wenn wenige Menschen erlauben Gott spielen zu dürfen. Bedanken Sie sich bei Ihrer Regierung!
JA, der Virus wird vor allem Kinder und Ältere töten. Ähnlich wie bei allen Erkrankungen, auch der Grippe, wo ein stabiles, funktionales Immunsystem gefragt ist. Lassen Sie sich also nicht verwirren, wenn Todesfälle genannt werden, die nicht ins Raster der bekannten Grippe-Todesfälle passt. Es kommt auf das Immunsystem an. Denaturierte Nahrung und alles andere was wir als Essen bezeichnen, aber bestenfalls Füllstoffe sind, belasten unnötig das Immunsystem. Dazu aber in einem anderen Beitrag mehr.
NEIN, wir müssen nicht den CORVID-19 fürchten, wenn unser Immunsystem intakt ist. Manche Menschen werden gar nichts von der Erkrankung merken. Manche spüren eventuell eine Leistungseinbuße. Andere dagegen werden ähnlich wie bei einer Grippe 3-5 Tage in den Seilen hängen und danach wieder topfit sein. Achten Sie persönlich auf ein stabiles Immunsystem. Auch kurzfristig können Sie mit hochwertigem Curcuma-Pulver oder sinnvollem Curcuma-Extrakt bei verantwortungsvollem Umgang eine Menge akut für Ihren Darm und Ihr Immunsystem tun.

Mein Tipp: Curcuma oder Curcuma-Extrakt hochwertig + Ashwaganda hochwertig, Sojalecithin gentechnik-frei sowie gängige Gewürze wie Oregano, Thymian und Salbei zuhause haben. Richtig eingesetzt ist das eine wertvolle Unterstützung für Ihren Körper. Je natürlicher Sie einer solchen Erkrankung begegnen, desto stärker ist Ihr Körper künftig gewappnet. Vermeiden Sie Anti-biotisches in Ihrem Darm und bauen Sie ihn besser mit Gemüse und Curcuma auf. Lieber das fördern was Ihnen hilft, als tötend gegen einen unbekannten Feind vorgehen. Die Natur ist Ihr bester Freund. Lesen Sie mehr über Adaptogene.

WICHTIGER FAKT:
JA, die Weltwirtschaft wird in die Knie gehen, bei all dem Wahnsinn der Globalisierung. Sarkastischerweise bangt jetzt schon die Zockerbude „Börse“ um ihre Aktienwerte und in China rennen Unternehmen zügig dem Bankrott entgegen. Es wird uns überdeutlich klar gemacht, wie enorm wichtig eine regionale und nationale Kernversorgung ist. All das hat überhaupt nichts mit Nationalismus, Rechts- oder Linksradikal oder sonstigem Ideologie-Dummfug zu tun. Auch wenn uns die Fabian- und Mont Pelerin Society Ideologen als Wölfe im Schafspelz in die Globalisierungsfalle gelockt und gezogen haben. Die Lernlektion ist eindeutig: Ob Viruskrisen, Naturkatastrophen oder sonstige Vorkommnisse, Länder und Staaten müssen in erster Linie fähig sein, sich in den Basisversorgungen selbst versorgen zu können. Dazu gehören zu aller erst Lebensmittel, dann Energie, dann alles andere. Von Schweinedärmen aus China beißt aktuell niemand in Deutschland ab. Sobald wir von Lebensmitteln und Energie von anderen abhängig sind, werden mehr Menschen sterben wegen Mangelversorgung, als wenn wir autark versorgungsfähig sind.

Merksatz: Globale Strukturen zerbrechen immer durch regionale Katastrophen, wenn diese zu Pandemien werden. Dazu zählen Krankheiten und Klimaveränderungen.

Regional stabile Strukturen dagegen sind weit robuster. Unsere Zellen zum Beispiel sind das beste Vorbild. Kernversorgungen sind in jeder Zelle vorhanden und das gesamte Konstrukt Körper bricht nicht auseinander, wenn eine Zelle krankt.

So einfach ist das und darf es auch sein. Lernen wir daraus!